text-ur text- und relations agentur

SEO-Texte: Was ist eigentlich Editorial Search Engine Optimization ESEO?

25.04.2013

SEO – Search Engine Optimization – ist momentan in aller Munde. Und in aller Spamordner. Denn anscheinend haben sich Hunderte von (häufiger auch dubiosen) Anbietern darauf spezialisiert, Websites mit wenigen Klicks oder Änderungen am Gerüst fit zu machen für die erste Suchtreffer-Anzeige bei google.

In erster Linie gelingt es ihnen aber nur, die Mailaccounts ihrer genervten Opfer vollzuspammen. Denn fast alle Homepage-Betreiber wissen schon, dass die reine technische Verbesserung ihrer Site sie bei Weitem noch nicht auf die vorderen Plätze der Suchtrefferlisten bei Google oder anderen Suchmaschinen bringt. Sondern dass schon seit Einführen des ersten Kurbeltelefons und des ersten Radioapparates gilt: Software drives Hardware. Die Inhalte erst machen die angebotene Technologie wertvoll und informativ.

So setzen sich seit einiger Zeit – mit den immer weiter verbesserten Suchalgorithmen der Search Engines – Websites durch, die auf Content, auf gute Inhalte, und damit auf „editorial Search Engine Optimization“ setzen.

Definition editorial SEO: Mit editorial Search Engine Optimization sind jene Maßnahmen der Optimierung von Websites für Suchmaschinen gemeint, die auf die Produktion und den Einsatz suchbegrifforientierten, informativen, journalistisch geschriebenen, elegant zu lesenden Textes auf Basis einer zielkundenorientierten Keyword-Strategie aufbauen. Kurz könnte man auch sagen: SEO-Text in Verbindung mit der Nutzung aller keyword-strategischen Parameter.

Editorial Search Engine Optimization: gute SEO-Texte, hilfreiche Inhalte

Verweildauern von nur Sekundenbruchteilen bis wenigen Sekunden auf Ihrer Website zeigen vor allem eines an: Dass die Nutzer, die über Suchmaschinen auf Ihre Site gekommen sind, dort nicht gefunden haben, was sie suchen. Dass Sie Ihnen nicht die Informationen oder Angebote geliefert haben, die sie aufgrund der Suchtreffer-Anzeigen der Suchmaschinen erwartet haben. Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass das ja egal ist, denn das wären ja sowieso nicht Ihre Kunden geworden. Natürlich trifft im Gegenteil zu: Womöglich finden die Nutzer, die aber Ihre Kunden werden wollen, Ihre Website oder Ihre Angebote nicht oder nicht im ausreichenden Maße, weil entweder auf die falschen Suchbegriffe optimiert wurde. Oder weil die Nutzerführung und vor allem die Texte für die Nutzer nicht klar und aussagekräftig genug waren. Dass die Nutzer von Websites ebenso wie die Suchmaschinen, allen voran Google, Wert auf nutzbringende Inhalte, verständliche Texte und hilfreichen Content legen. Spannend ist dabei immer der Wechsel von der senderzentrierten zur empfängerzentrierten Perspektive. Bei der Entwicklung ganzer Websites – übrigens ebenso wie bei Pressemeldungen, Infoflyern, Fachbeiträgen – gehen Unternehmer und Entwickler sehr oft mit großem Sendungsbewusstsein ans Werk: „Was wir alles tun – wer wir sind und woran wir glauben - was wir alles bieten - was wir alles können - was die Welt von uns wissen soll“.

Entscheidender für den Unternehmenserfolg – und den Erfolg der Websites – ist aber die Kundenperspektive: "Ich habe hier einen Kittelbrennfaktor – ich suche daher eine Lösung für mein Problem oder die Erfüllung meiner Wünsche – und ich nutze dafür diese und jene Suchbegriffe, mit denen ich mir verspreche, die richtigen Anbieter im Internet zu finden. Denn die denken ja so wie ich."
Und da kommt die textorientierte editorial Search Engine Optimization ins Spiel!


7 Tipps für Editorial SEO-Texte


1. Suchbegriffe für Editorial SEO: eindeutig und klar

Die Suchbegriffe – ebenso wie die Texte für editorial SEO – in erster Linie vom Nutzer, vom potenziellen Kunden aus denken. Welche Begriffe gibt er wohl generisch in die Suchmaschinen ein, wenn er eine Dienstleistung oder ein Angebot wie Ihres suchen würde? Die tatsächliche Häufigkeit der Suchbegriffe, aufgesplittet nach regionalen und internationalen Zahlen, lässt sich auf der Google-Adwords-Seite überprüfen. Dort werden auch die Stärke des Wettbewerbs für jeden Suchbegriff sowie alternative SEO-Suchbegriffe angezeigt.


2. Von Title Tag bis Head: pro Seite am besten nur ein starkes Suchwort

Jede Seite der Website auf ein starkes Suchwort hin optimieren. Oder zwei, höchstens drei. Dieses texten Sie in alle relevanten Bereiche mit ein: TitleTag, Description Tag, Überschriften verschiedener Größe (Head 1 – z.B. Head 4), SEO-Fließtext. Möglich sind auch Flexionen und Ableitungen des „Kern-Suchbegriffes“, denn es geht im editorial SEO nicht darum, Suchwortschleudern zu texten, sondern eleganten, nutzerfreundlichen und informativ zu lesenden Text, der die Besucher Ihrer Seite weiterbringt. Und die Suchmaschinen im Übrigen auch.

 
3. Der Kern-Suchbegriff gehört vorne in den Title Tag

Das stärkste Suchwort jeder Seite gehört direkt vorne in den Title Tag
Viele Webseitenbesitzer vergessen den Title Tag einfach – oder richten ihn vielleicht nur für die Home-Seite ein, weil sie selbst kein Augenmerk darauf haben. Viele Nutzer auch nicht. Aber Google! Für die Suchmaschinen, speziell auch für Google, ist der Title Tag so wichtig, dass das „Kernsuchwort“ ganz vorne, mindestens unter den ersten vier Wörtern des Title Tag stehen sollte. Insgesamt sollte der auch nicht länger als höchstens 65 bis 80 Zeichen umfassen. Der Firmenname gehört dabei nicht ganz vorne in den Title Tag, den findet sowieso jeder Nutzer, der im Internet danach sucht. Setzen Sie ihn im gegebenen Fall hinter das oder die Kern-Suchbegriffe.

 

4. SEO-Suchbegriffe im Description Tag

Verfassen Sie für jede Seite einen Description Tag rund um das oder die zugewiesenen Kern-Suchbegriffe. Editorial SEO heißt, auch beim Description Text wie im Seiten-Fließtext auf journalistische Qualität des Schreibens zu achten: Aussagekräftige Texte, die zuerst Information, Lesbarkeit, Nützlichkeit und die gebotene Fokussierung im Auge haben.
 

5. Auch Fotos, Bilder und Videos gehören zum editorial SEO

Hinterlegen Sie Fotos, Bilder, Videos mit alternate text, aus dem auch hervorgeht, dass das Medium etwas mit dem Thema, mit dem SEO-Text auf der Seite zu tun hat. Texten Sie auf das Medium hin oder „moderieren Sie es ab“, dann sind multimediale Einbindungen besonders wertvoll für textbasierte SEO. Wie bei den obigen Punkten auch gilt: Suchbegriffe nach dem gesunden Menschenverstand – Suchbegriffschleudern kommen nicht gut an.


6. Hinterlegen Sie Dokumente mit sprechenden Links

Geschmeidig wie im täglichen Gespräch sollte auch der Einbau von externen Links oder hochgeladenen Dokumenten sein: Sie helfen dem Leser, der Suchmaschine und damit auch Ihrer Website, wenn Sie diese mit einem sprechenden Link versehen, der also, soll beispielsweise auf Zusatzinformationen zum Thema Persönlichkeitsmarketing® hingewiesen werden, nicht „hier“ lautet, sondern beispielsweise „bekannter, beliebter und erfolgreicher mit Persönlichkeitsmarketing®“.


7. Querverlinkungen anlegen

Viele Websitebetreiber verpassen die hervorragende Möglichkeit, in ihren Texten immer wieder die Seiten mit den wichtigsten Suchbegriffen einzubringen. Querverlinkungen auf die Seiten mit den Kernsuchbegriffen, sind nützlich für die Leser, wenn sie ihn thematisch weiterführen oder Zusammenhänge eröffnen – und sie sind nützlich für die textbasierte Search Engine Optimization Ihrer Website.


Das sind 7 sehr einfache Tipps, SEO-Texte suchmaschinenfreundlich und leserfreundlich zu gestalten. Natürlich gilt es noch viele Feinheiten und eine Menge weiterer Strategien und Tipps zu beachten. Weiterlesen können Sie, wenn Sie mögen, in den editorial SEO-tactics for the newsroom – oder fragen Sie einfach die SEO-Texter der text-ur text- und relations agentur Dr. Gierke: 0221 - 95 64 90 570.
 

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare angelegt.

 

Kommentar verfassen

zurück

Blog

Der Blog aus Weiterbildung & HR, Marketing & Vertrieb, Corporate Publishing & Persönlichkeitsmarketing der text-ur agentur Dr. Gierke

News

Aktuelle Pressemeldungen, Pressefotos & News von Klienten der text-ur agentur Dr. Gierke


Alle Pressemeldungen und News anzeigen